Himalayan bikeadventure 2007

Start 09.06.2007, bis jetzt nur Bericht von der Reisevorbereitung Stand 11.03.07

 

In rot die noch offenen Punkte….

 

Die Idee

 

Mein Freund Christian, mit dem ich schon Touren per Rad und Enduro in Kambodscha und Rumänien gemacht habe,

hat einen Job in Bangalore/Indien übernommen und seit 2005 überlege ich ihn und das Land besuchen.

 

Eigentlich hatte uns unsere erste Indientour 1994 meiner jetzigen Frau und mir einen derartigen Kulturschock versetzt, so dass wir „nie wieder Indien“ schworen.

Aber mittlerweile haben wir einiges mehr an Erfahrungen, so dass ich dem Ganzen wesentlich gelassener/offener gegenüber stehe.

 

Bangalore ist laut Christian kein wirklich interessantes Ziel und Christian hat selbst ein Abenteuer ins Auge gefasst,

dass er mit seinen mittlerweile gekauften Enfields (nach altem englischen Muster gebaute Maschinen: royalenfield.com)

angehen will: Eine Himalaya-Tour im Norden Indiens. Und eine Maschine will er mir leihen – klasse!

 

 

Die Männer

 

Christian, Jan-Moritz, ich.

 

 

Die Planung

 

Zwei Touren, an denen wir uns zunächst orientieren sind Betzgi´s Höhenrausch (7 wöchige Radtour 2004) und

Enfield´s himalayan odyssey (17 tägige Motorradtour 2007, die 2 Tage nach uns startet). Hier die Routendaten ins Excelformat übertragen: Betzgi, Enfield.

 

Wir klickern entlang einer groben 1:4 Mio. Karte grob die Route ein und kommen auf über 2000 km.

Da uns maximal 8 Tage zur Verfügung stehen, wären rechnerisch jeden Tag 250km zu fahren.

Zunächst haben wir 6 Tage wie folgt geplant: Hier folgt ein Link zu Christian´s Planung sobald ich die habe ;-)

 

Sicherlich knackig auf der Route mit den Mopeds. Wir haben allerdings drei Abstecher, welche wir ausfallen lassen können

und es gibt theoretisch sowohl die Möglichkeit nicht nach Chandigarh per Motorrad zurückzufahren (to be done: unklar ist ob das schneller wäre).

Hier geht´s zur Karte. Und hier zur Exceltabelle.

 

Momentane grobe Packliste und Todos

 

Die Maschinen

 

Drei Enfield Bullet (alle?) Eigentlich würde ich eher eine Honda, Yamaha, Suzuki oder  KTM mit 400 bis 600ccm nehmen…

…aber das wäre stillos :-)

Hier ist ein Foto.

 

Eine Enfield auf Cross umgerüstet (kein Gepächträger, wenig Schutzblech, hochgelegter Auspuff, geänderte Schwinge und Federung),

also etwas im Widerspruch zu Enfield´s Empfehlungen…

Hier das Foto von der Crossversion.

 

Christian´s Vater ist schon mitgefahren und schüttelt den Kopf über das Unternehmen…

 

 

Der Transport

 

Ich komme 10 Tage eher und überlege „meine“ Maschine von Bangalore hochzufahren.

Sind 2.000 km und ich habe keine Ahnung ob der Weg die Strapaze lohnt. To be done

 

Christian und Jan-Moritz werden 3 Kisten basteln, die per Spedition nach Chandigarh gehen.

Eine geht für mich leer hoch, falls ich hochfahre.

 

 

Die Software

 

1) Ich arbeite seit Jahren mit www.ttqv.com, einem „schweizer Taschenmesser“ für Karten, GPS- und Höhendaten nahezu jeglicher Art.

 

2) Google Earth ist ja fast nicht erklärungsbedürftig mit seinen weltweiten Satelliten- und Luftaufnahmen, die z.B.

dreidimensionales „Durchfliegen“ der Route erlauben.

 

3) Unter www.gpstm.com gibt es ein nettes Freeware Tool zur Kartendarstellung.

Man kann auch sehr komfortabel Geplantes zu google earth übertragen (sonst google plus, TTQV oder andere Tools erforderlich).

 

 

Die Karten

 

Es ist fraglich, ob man Detailkarten braucht, wenn man ohnehin nur eine Strasse zur Verfügung hat…

Wer trotzdem sucht wird fündig:

 

1) Unter www.gpstm.com (s.o.) gibt es auch kostenlose Vektorkarten u.a. für Asien.

 

2) Google Earth (s.o.)

 

3) Auf einem tschechischen Server finde ich die alten 1:250k AMS-Karten (1955?): http://mapy.mk.cvut.cz/data/

Und mit einem Tool lassen sich 246 von ??? Karten im einem Rutsch runterladen: http://webripper.dnsalias.com/

Fehlen nur noch die Kalibrierung für TTQV, aber da haben aber schon andere gearbeitet: http://www.alpenverein-schleiden.de/indien250k.zip

 

4) Hier gibt es Garmin kompatible img-Dateien (Vektorformat): http://mapcenter.cgpsmapper.com/catalogue.php?country=102

 

5) Russische Karten gibt´s gescannt und kalibriert in 1:500k auf DVD bei Därr (Stand 1977?). Mehr als 0€ ist mir zu teuer.

To be done? Nööö Oder vielleicht auch noch bei der UCB (University of California Berkeley). Anleitung hier: http://forum.ttqv.com/viewtopic.php?t=10270&highlight=indien

 

6) 1:50k deckt wohl nur südlichere Teile Indiens ab. Lohnt eh nicht (zu fein – wir wollen ja nicht wandern).

 

 

Die Höhendaten

 

1) Ich lade DEM-Daten (digital Elevation Model) mit einer Auflösung von ca. 1km: Beschreibung s. Hilfedatei von TTQV.

 

2) Feinere Auflösungen gibt es auch irgendwo (90m?): lohnt sich das? Nööö ;-)

 

 

Die GPS-Tracks

 

…von Anderen muss ich noch suchen ;-)